News

News

Weniger Papier – Mehr Medizin

16.Apr.2021

Immer noch unterschützen wir Sie dabei digital zu werden! Wir setzen dabei weiterhin auf unsere starke Partnerschaft mit der RHENUS als unsern Scandienstleister und können Ihnen aber zusätzlich mit unseren Scanlösungen vor Ort schnell und effizient weiterhelfen. Getreu dem Motto “Weniger Papier – Mehr Medizin” gehen wir für Sie nun einen Schritt weiter. Als zentraler Speicher für alle Ihre Dokumente wollen wir künftig nicht nur gescannte Bilder speichern, sondern als zentraler Speicher für alle Ihre medizinischen Dokumente zur Verfügung stehen. HL7® FHIR® ist der Schlüssel dazu. Schnittstellen zu vielen Systemen im Gesundheitswesen und Behörden waren schon immer unsere Stärke.


Aus dieser Stärke konnten wir uns im Wettbewerb „Smarte Datenwirtschaft“ des Wirtschaftsministeriums als einer der Gewinner das Projekt Telemed5000 (Telemed5000.de) in einem Konsortium platzieren und zusammen mit der Charité in die Forschung starten.


Forschung und Entwicklung für ihre Innovation // bleiben sie informiert….




MDK Toolbox als die direkte Anbindung an das MDK-Portal, seit 4 Jahren bestehendes Vorgangswesen mit dem MDK mit kontinuierlicher Verbesserung.



Mit Hilfe unserer erfolgreichen SHE CONNECT Schnittstellen können wir hier bereits frühzeitig eine digitale Akte für die Zusammenarbeit mit den MD’s zur Verfügung stellen und die medizinischen Geräte oder KIS Systeme integrieren.

 

Mehr denn je zahlt sich die enge Entwicklung mit unseren Pilotkrankenhäusern aus.
Wir wollen Sie zukünftig noch besser dabei unterstützen Ihre Verwaltungsprozesse optimiert zu bearbeiten und medizinische Prozesse anwenderfreundlich zu begleiten. Hierfür stellt unser Leistungsportfolio eine solide Basis dar.


Unsere Berater betreuen Sie hierfür ganzheitlich und verstehen die individuellen Anforderungen Ihres Hauses. Zugleich begleiten wir Sie auch bei der Antragsstellung für Fördermittel, wie zum Beispiel dem KHZG.
Der Bund hat hierfür ab dem 1. Januar 2021 3 Milliarden Euro bereit gestellt, damit Krankenhäuser in moderne Notfallkapazitäten, die Digitalisierung und ihre IT-Sicherheit investieren können. Die Länder sollen weitere Investitionsmittel von 1,3 Milliarden Euro aufbringen. Mit dem Gesetz wird das durch die Koalition am 3. Juni 2020 beschlossene „Zukunftsprogramm Krankenhäuser“ umgesetzt. Am 29. Oktober 2020 ist das KHZG in Kraft getreten. Wir beraten Sie im Förderungstatbestand: 3 (Elektronische Dokumentation von Pflege- und Behandlungsleistungen) ,6 (Interner digitaler Prozess zur Anforderung von Leistungen) und 9 (Weiterentwicklung teemedizinischer Verfahren).

« zurück
Innovativ durch Forschung und Entwicklung 2020, ausgezeichnet durch den Stifterverband SYN9622HAM
Ansprechpartner

Adresse/Anfahrt

Kontaktformular